Horizontalabdichtungen

Aufsteigende Feuchtigkeit in Mauerwerken führt auf Dauer zu erheblichen Schäden. Anzeichen sind Salzausblühungen, abplatzender Putz, und die Bildung gesundheitsschädlicher Schimmelpilze. Anhand eines patentierten Verfahrens wird, z. B. mittels einer Injektion, ein unverrottbares und dauerhaft elastisches Kunstharz in das Mauerwerk eingebracht, so dass eine nachträgliche Horizontalabdichtung gegeben ist und keine Feuchtigkeit mehr kapillar aufsteigen kann.

Horizontalsperre im drucklosen Injektionsverfahren

1Horizontalabdichtung, 2Arbeitshilfe, 3Voranstrich, 4Oberflächenputz

Aufsteigende Feuchtigkeit im Mauerwerk ist die Ursache von durchfeuchteten Wänden, Salzausblühungen, abblätternder Farbe oder abplatzendem und mürbem Putz. Durch den Einbau einer Horizontalsperre werden diese Schäden dauerhaft vermieden.

 

Das einfachste und erfolgreichste System bei KÖSTER zum nachträglichen Einbau von Horizontalsperren in Wänden bei der Mauerwerksinstandsetzung ist das Saugwinkelverfahren mit Crisin 76 Konzentrat. Crisin 76 Konzentrat ist eine sehr dünnflüssige Harzlösung, die in die kleinsten Kapillaren eindringt. Sie macht den Baustoff wasserabweisend und verstopft zusätzlich die Kapillaren.

Horizontalabdichtungen im Druckinjektionsverfahren bei hohlraumfreien Mauerwerken

1Bohrlöcher, 2 Horizontalabdichtung, 3Injektionsgerät, 4Voranstrich/Fehlstellenausgleich, 5Oberflächenputz

Schnell und effektiv: Der Einbau einer Horizontalsperre im Druckinjektionsverfahren. Wenn im Mauerwerk sichergestellt werden kann, dass keine Hohlräume oder Risse vorhanden sind, kann die Horizontalsperre auch im Druckinjektionsverfahren eingebaut werden.

Risse und Hohlstellen in der Wand sind ggf. vorab mit der KÖSTER Bohrlochsuspension über das Bohrloch zu verfüllen. Danach wird das Bohrloch noch einmal aufgebohrt.

Als Injektionsflüssigkeiten eignen sich Crisin 76 Konzentrat, Mautrol-Bohrloch-Flüssig sowie Mautrol 2 K und Mautrol 2 K Flex. Die zweikomponentigen Materialien erstarren schneller und führen so zu einer besonders zügigen Verstopfung der Kapillaren.

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Gerne vereinbaren wir einen unverbindlichen Beratungstermin.

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

           Außenabdichtung      

Kontakt

Kellerisolierung TOMA
Hugo-Eckener-Str. 29
50829 Köln

Tel : 0221 731292

Fax. 0221 9727473

info@kellerisolierung-toma.de

Mitglied der

Druckversion Druckversion | Sitemap
Kellerisolierung TOMA© Köln, Bonn, Düsseldorf, Bergisch Gladbach, Bergheim, Aachen